Wir verwenden Cookies, um die Qualität und Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie auf Zustimmen klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Datenschutzerklärung

VdS-ES21718
blockHeaderEditIcon
  • VdS Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen ES 21718,
  • VdS Sachverständiger für Elektrothermografie ET19005
  • von der HWK Münster öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Elektrotechnik-Handwerk
Menu
blockHeaderEditIcon
 
Willkommen ​ 
Hauptmenue
blockHeaderEditIcon
Titel-Medizinprodukte-Pflegebetten
blockHeaderEditIcon

Wiederkehrende Prüfung Medizinprodukte

Prüfung von Pflegebetten DIN VDE 0751-1 + DIN EN 62353

Wiederkehrende Prüfung von Medizinprodukten 

Prüfung von Pflegebetten DIN VDE 0751-1 DIN EN 62353

 

Pflegebetten mit elektrischer Ausstattung sind ortsveränderliche elektrische medizinische Geräte. Entsprechend verlangt die Prüfung von Pflegebetten die Einhaltung der DGUV Vorschrift 3 (DGUV V3 / BGV A3) und zusätzlich die strikte Umsetzung der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)

Der Gesetzgeber schreibt auch die Prüfung von Pflegebetten zwingend wiederkehrend nach DIN VDE 0751-1 / DIN EN 62353 vor. Die Prüfung von Pflegebetten befasst sich mit der Handhabung am Einsatzort, der korrekten Aufstellung des Pflegebettes, dem elektrischen Antriebssystem und mit der Kompatibilität von Zubehör und Ersatzteilen mit dem Pflegebett. Werden Mängel festgestellt, dürfen die Pflegebetten bis zur vollständigen Behebung der Mängel nicht mehr betrieben werden. 

 

Grundlage der Prüfungen von Medizinprodukten sind BetrSichV, MPBetreibV, DGUV 3 / BGV A3 und DIN EN 62353
(VDE 0751-1) 

Prüfung

Die Überprüfung gemäß VDE 0751-1 beinhaltet eine Sicht- und Funktionsprüfung sowie darüber hinaus eine spezielle elektrotechnische Prüfung. Sie dürfen lediglich von einer Fachkraft unter Berücksichtigung der entsprechenden DIN-Normen vollzogen werden.

  1. Sichtprüfung
    DIN VDE 0751: Medizingeräteprüfung - professionelle Sichtprüfung nach DIN VDE 0751
    Die Sichtprüfung offenbart offenkundige Mängel, mechanische Schäden oder Verschmutzungen von Gehäuseteilen und Zubehörteilen, Anschlussleitungen und Anschlussstecker. 
     
  2. Messen und erproben
    1. DIN VDE 0751: Messung des so genannten Schutzleiterwiderstandes 
    2. Messung  der  Ableitströme
    3. Prüfmessung des Ersatzableitstromes 
    4. DIN VDE 0751: Messung des Ersatz-Patientenableitstromes
    5. DIN VDE 0751: Messung des Isolationswiderstandes
       
  3. Dokumentation

Wer darf prüfen?

Neben der Ordnungsprüfung muss die technische Prüfung nach den Vorgaben der DIN EN 62353 (VDE 0751-1) durch die für die Prüfung befähigte Person im Sinn der TRBS 1203 durchgeführt werden. 


Wir führen eine rechtssichere, normenkonforme und praxisdienliche Prüfung und Dokumentation Ihrer elektrischen Medizinprodukte durch.

 

Prüfnormen
blockHeaderEditIcon

Prüfnormen 

DGUV V3 - DIN VDE 0100-600 

Erstprüfung ortsfester elektrischer Anlagen, Anlagenerstprüfung

VDE 0100-600


DGUV V3 - DIN VDE 0105-100/A1  

Wiederkehrende Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen, Anlagenprüfung

VDE 0105-100/A1


DGUV V3 - DIN VDE 0701/0702 

Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel, Geräteprüfung

VDE 0701/02


DGUV V3 - DIN VDE 0751-1 / EN 62353

Wiederkehrende Prüfung von Medizinprodukten - Prüfung von Pflegebetten

VDE 0751-1 / EN62353


DGUV V3 DIN VDE 0113-1 DIN EN 60204-1

Wiederkehrende Prüfung von elektrischen Maschinen nach Maschinenrichtlinie 

VDE 0113-1 / EN 60204


ASR A3.4/7 DIN VDE 0108-100  /  EN 50172 

Wiederkehrende Prüfung Sicherheitsbeleuchtung: Not- , Sicherheits-, und Ersatzbeleuchtung nach ASR (technische Regeln für Arbeitsstätten)

VDE 0108-100 / EN 50172


DGUV V3 - DIN VDE 0544-4 DIN EN 60974-4

Wiederkehrende Prüfung von Lichtbogenschweißeinrichtungen

VDE 0544-4 / EN 60974


Anforderung an einen Prüfer nach TRBS 1203

TRBS 1203

Prüffristen-Gefährdungsbeurteilung
blockHeaderEditIcon

Prüffristen DGUV V3 für ortsfeste elektrische Anlagen und ortsveränderliche elektrische Betriebsmitteln und elektrische Maschinen

Laut Gesetzgeber müssen Prüfzyklen elektrischer Anlagen und Geräte anhand einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat dazu als Empfehlung die  TRBS 1201 (technische Richtlinie für Betriebssicherheit) herausgegeben.

Bei Maschinen muß die Gefährdungsbeurteilung bereits vor Inbetriebnahme durchgeführt und deren Ergebnisse dokumentiert werden.

Für rechtssichere Gefährdungsbeurteilungen gibt es u. a. folgende Voraussetzungen:

  • Durchführung von fachkundigen Personen (Elektrofachkraft)
  • arbeitsplatz- und tätigkeitsbezogen
  • Erfassung aller Verletzungsrisiken und potenziellen Gesundheitsbelastungen, nicht nur der naheliegenden  
  • Einbeziehung der Mitarbeiter 
  • Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilungen und Überprüfung getroffener Maßnahmen.
  • ausführliche Dokumentation

Quelle:  https://www.elektrofachkraft.de/pruefung/die-elektrosicherheit-in-der-gefaehrdungsbeurteilung

Während der Betriebsmittelprüfung übernehmen wir gerne die Aufgabe der Gefährdungsbeurteilung Ihrer Betriebsmittel. 

Anfrage-Adwords
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*